Magic & Illusion
Eine magische Reise mit Magnus Dave
Die Bühnenshow von Dominic Bernath.

Angefangen hat alles als eine Maturarbeit an der Kantonsschule im Lee...

 

 

 

Diesen Januar sind Sie herzlich eingeladen die magischen
Abenteuer von Magnus Dave zu erleben und mit ihm in die
geheimnissvolle Welt der Magie einzutauchen.


Die ZauberShow finet am 12. und 13. Januar 2009 im Theater am Gleis statt.

 

 

Artikel aus dem Landboten:

hier pdf herunterladen


Illusionskunst

Ein Maturand hat eine zauberhafte Maturarbeit
geschaffen — im wahrsten Sinne des Wortes.

Wie sehen Zauberer eigentlich aus? So wie Joanne K. Rowlings Harry Potter
oder doch eher wie Merlin aus der Artus-Sage? Jedenfalls in den meisten
Köpfen bestimmt nicht so wie der junge Maturand, der seit sieben Jahren
begeistert zaubert. Beim Vorführen eines seiner Kartentricks wirkt er ruhig
und selbstsicher. Er mischt die Karten, zeigt eine, lässt sie verschwinden
und nimmt sie wieder hervor. Alles geht blitzschnell. «War die Karte, die
Sie gesehen haben, die Karo 3?», fragt er. Tatsächlich, die wars.
Begonnen hat alles im Jahr 2000, als Dominic Bernath mit seiner Familie
das erste Mal für zwei Jahre nach Amerika zog. Dort besuchte der Gymnasiast
eine Magic-Show in Las Vegas. Nach der Vorstellung kaufte er sich seinen
ersten Trick: «Die schwebende Karte».

Suche nach Zaubertricks
Mit Hilfe von Büchern und Videos erarbeitete er sich weitere Zaubertricks.
2005 übersiedelte Bernath ein zweites Mal nach Kalifornien und wurde dort
Mitglied der ansässigen «International Brotherhood of Magicians» sowie der
«Magic Castle Junior Group» in Hollywood. In beiden Vereinigungen gab es
für ihn die Möglichkeit, sich mit anderen Zauberern zu besprechen und
auszutauschen. Seit 2007 ist Bernath wieder zurück in der Schweiz.
Die grossen Illusionstricks seien am schwierigsten, sagt Bernath. Wenn das
Timing nicht stimmt, dann ist die Nummer gestorben. Bei kleinen Tricks und
wenigen Leuten könne man auch einmal schummeln, wenn etwas schiefgehe.
Klar würde er eines Tages gerne vom Zaubern leben können, aber das gelinge
nur vereinzelten Magiern in der Schweiz. Zurzeit hat er dank
Mund-zu-Mund-Propaganda und seiner Homepage alle zwei Wochenenden
eine Show an einer Hochzeit, einem Geburtstag oder Firmenanlass. Mit seinen
Auftritten möchte er die Zuschauer zum Staunen bringen und zum Überlegen
anregen.

Zaubern: Eine Passion
Da dem Maturanden so viel am Zaubern liegt, hat er beschlossen, als Maturarbeit
eine Magic-Show zu inszenieren. Im April hatte er den ersten Kontakt mit seinem
Deutschlehrer, der mit seinem Vorhaben sofort einverstanden war. Das Drehbuch
für das Stück entstand schliesslich unter «Ächz und Gekrächz», wie Bernath
rückblickend findet. «Ich wollte den Zuschauern eine Geschichte erzählen und
jemanden darstellen, der mir ähnlich ist.» So entstand die Geschichte eines jungen
Zauberers, der durch einen Wahrsager seine magischen Kräfte entdeckt und nutzen
lernt. Als Aufführungsort hat er das Theater am Gleis gefunden. Unterstützt wird
er zudem von seinen Kollegen aus der Kantonsschule Im Lee, die schauspielern und
für das Licht sowie den Ton verantwortlich sind. Auch seine Familie, der Magische
Ring Winterthur, eine Make-up-Stylistin und seine Bühnenpartnerin Alexandra
Marasco helfen mit. Die letzten Vorbereitungen sind jetzt im Gange. Noch gibt es
Karten, um mit auf die Reise zu gehen.
-Christine Bachmann

 

«Eine magische Reise mit Magnus Dave».
Eine Maturarbeit im Lee. 12./13. Januar
um 20.00 Uhr im Theater
am Gleis.
www.swiss-magic.com

 




Artikel aus dem Dorfblitz:

 Zauberkünste statt Mathematik

 

 

 

 

 PDF hier herunterladen




Artikel aus dem Stadtanzeiger Winterthur:

hier pdf herunterladen


Junger Zauberer der Illusionen

Von: Katja Fischer
Dominic Bernath mit seiner Assistentin Alexandra Marasco.
In Las Vegas hat Dominic Bernath seine Leidenschaft für die Zauberei entdeckt. Als
Maturarbeit veranstaltet der 18-Jährige nun seine eigene Zaubershow.
Scheinbar belanglos streift Dominic Bernath über die Jasskarten, bewegt sie etwas – und
plötzlich ist er weg, der Kartenaufdruck. Gleich auf beiden Seiten. Das Publikum ist
verblüfft. Nochmals bitte! «Nein», sagt der Brüttemer lachend. Das sei Bestandteil der
Zauberregeln: Erstens wird ein Trick niemals verraten, zudem präsentiert ihn ein
Zauberer immer nur einmal.
Im Mekka der Zauberer
Der 18-Jährige kann nicht nur eine Reihe von Kartentricks – er beherrscht inzwischen das grosse Zauber-
ABC. Mit elf Jahren hat er begonnen, sich die ersten Zauberkünste anzueignen. Entdeckt hat er die
Leidenschaft für Magie und Illusionen ennet dem grossen Teich: 2000 zog er mit der Familie aufgrund der
Arbeit seines Vaters nach Kalifornien. Eine grosse Zaubershow in Las Vegas hatte ihn so sehr fasziniert,
dass er sich gleich das Zubehör für ein Kunststück gekauft hatte – und dieses noch am selben Abend wieder
verlor. «So habe ich es mir einfach nachgebastelt.»
Zurück in der Schweiz begann er mit Zaubershows. Drei Jahre lang. Dann zog die Familie erneut nach
Kalifornien. «Ich habe mich gefreut», sagt Dominic Bernath. «Schliesslich kehrten wir zurück ins Mekka der
Zauberer.» Dort trat er einem Zauberklub bei und machte an den Wochenenden Shows.
Seit eineinhalb Jahren ist die Familie wieder in der Schweiz. «Hier habe ich nun fast doppelt so viele Shows
wie in den USA», freut sich Dominic Bernath und erklärt: Es gebe hierzulande schlicht weniger
Zauberkünstler auf dem Markt. Regelmässig kann er an Firmenanlässen, Hochzeiten, Geburtstagen und
weiteren Events auftreten.
Wieder einmal Kind sein können
Zurzeit steht im Leben des 18-Jährigen jedoch ein anderes Projekt an oberster Stelle: die Maturarbeit. Der
Gymnasiast der Kantonsschule Im Lee hat sich für eine praktische Arbeit entschieden: Am nächsten Montag
und Dienstag präsentiert er eine Zaubershow im Winterthurer Theater am Gleis. Dabei wird nicht nur Trick
an Trick gereiht, sondern auch eine Geschichte erzählt (siehe Kasten). Das Drehbuch dazu hat Dominic
Bernath selbst verfasst, ein 40-seitiges Dokument. 18 Kollegen unterstützen ihn auf und hinter der Bühne.
Nervös sei er nicht. Und wenn etwas schiefgeht? Es gebe immer einen Weg, den Trick noch geradezubiegen.
Aber er weiss: «Eine Show steht und fällt mit dem Publikum». Er hofft auf gute Stimmung und will dafür die
Gäste auf seine Art belohnen: «Sie sollen wieder mal Kind sein und träumen können.»

_______________________________________________________
Magische Show
Die Zaubershow «Eine magische Reise mit Magnus Dave» von Dominic Bernath handelt vom kleinen
David, dem ein Wahrsager magische Kräfte prophezeit. Später wird er als Zauberer berühmt – übetreibt es
allerdings mit seiner Magie … kf.
12./13.1., 19.30 Uhr, Theater am Gleis
Vorverkauf: www.ticket.swiss-magic.com
Weitere Infos: www.show.swiss-magic.com